konzept shortlist preisträger auslober presse
zeitschiene Projektteam Kunstpreis blauorange
Der Kunstpreis "blauorange" der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken zeichnet junge, in Deutschland lebende Künstlerinnen und Künstler aus, die sich in den ersten Jahren der Professionalität befinden und mit ihrer künstlerischen Arbeit bereits bemerkenswerte Akzente gesetzt haben. Als Preisträger sind "high potentials" gesucht, denen ein Sprungbrett für den Karrierestart geboten wird. Junge Kunst mit den richtigen Mitteln fördern ist ein Hauptziel des Förderpreises – das heißt dem Preisträger weiterführende berufliche Perspektiven zu öffnen und der künstlerischen Freiheit Raum zu geben. Und zwar genau in der Phase, in der eine Unterstützung am intensivsten benötigt wird und mit den Mitteln, die den jungen Künstlern für ihre Zukunft am meisten helfen. Fördern - das ist auch das Prinzip, dem sich die Auslober aufgrund ihres genossenschaftlichen Ursprungs verschreiben. Somit spiegelt das Konzept des Preises den Fördergedanken der genossenschaftlichen Bankengruppe wider.

Der Kunstpreis "blauorange" wird jährlich verliehen. Auslober sind die rund 1.200 Volksbanken und Raiffeisenbanken. Organisiert wird das Projekt im Namen seiner Mitgliedsinstitute vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken. Als Kunstexperte betreut Dr. Veit Loers, ehemaliger Kurator der Bundeskunstsammlung, den Kunstpreis.

Nominierung und Jury
Bei der Ermittlung des Preisträgers findet eine enge Zusammenarbeit mit ausgewählten Kunstvereinen bei der Juryarbeit sowie mit Professoren von Kunstakademien/Kunsthochschulen und Kunstkritikern im ganzen Bundesgebiet statt, die jeweils einen der insgesamt 20 Kandidaten empfehlen. Auf dieser Basis erfolgt die Jurierung durch sechs Kunstvereinsdirektorinnen und -direktoren zusammen mit dem Projektleiter Dr. Veit Loers, die eine Shortlist von bis zu fünf Kandidaten erstellen. Die Bekanntgabe der Preisträgerin bzw. des Preisträgers erfolgt im Sommer des Jahres. Für die Kandidaten der Shortlist wird eine Publikation erstellt, in der sie die Möglichkeit erhalten, Arbeiten ihrer Wahl ausführlich zu dokumentieren.

Preis
Der Preis setzt sich aus einer Fördersumme in Höhe von 10.000 Euro plus der Erstellung einer Edition des Preisträgers für die Auslober im Wert von weiteren 10.000 Euro zusammen. Der Preisträger profitiert darüber hinaus von der Präsentation seiner Arbeiten in einer Einzelausstellung. Begleitend zur Ausstellung wird ein Katalog veröffentlicht.

Preisträgerausstellung
Die Ausstellung des "blauorange"-Preisträgers ist jeweils am Jahresende in einem der an der Jury beteiligten Kunstvereine zu sehen.